Information

EU-Verordnung zu Interbankenentgelten

28.09.2015 – Informationen zur Neuregulierung

Ab dem 9. Dezember 2015 setzt der S-Händlerservice neue Vorgaben der Europäischen Union zu den bei Kartenzahlungen berechneten Interbankenentgelten um. Vor dem Hintergrund der Verordnung haben die Kartenorganisationen MasterCard und Visa ihre Modalitäten rund um die Zahlung angepasst, gemäß denen künftig abgerechnet wird.

Hintergrund

Bei einem kartengebundenen Zahlungsvorgang sind im Regelfall vier Parteien beteiligt. Zwischen diesen Parteien gilt für die Abwicklung der Zahlung ein komplexes Regelwerk aus Sicherheitsvorgaben und technischen und kaufmännischen Abwicklungsprozessen, wie die Zahlbeträge autorisiert, transferiert und abgerechnet werden.

Ein Preisbestandteil ist das sogenannte Interbankenentgelt, das vom Acquirer als Bestandteil der Servicegebühr vom Umsatz (Disagio) einbehalten und über das Kartenzahlungssystem an die Bank des Kartenkunden weitergeleitet wird. Das Interbankenentgelt ist zukünftig nachvollziehbar separat auszuweisen. Neben der Vorgabe zur detaillierteren Information hat die EU die Interbankenentgelte gedeckelt. Im Fall des über girocard möglichen Verfahrens electronic cash hat dies eine Senkung der Autorisierungsentgelte zu Folge, die derzeit unter den beteiligten Parteien verhandelt und kurzfristig kommuniziert werden.

Anpassungen der Kartenorganisationen

Im Zuge der Änderungen durch die EU haben die Kartenorganisationen MasterCard und Visa ihre Abrechnungsmodalitäten angepasst und neue Gebühren eingeführt. So werden in bestimmten Fällen Gebühren mit dem Ziel einer langfristigen Steigerung des Sicherheitsniveaus erhoben. Wir verweisen insoweit auf das aktualisierte Preis- und Leistungsverzeichnis mit Gültigkeit zum 1. Dezember 2015, aus dem sich die Höhe der einzelnen Gebühren ergibt.

Die Anpassungen im Überblick

  • Visa Card Not Present (CNP) Unsecure Chargeback-Fee
    Entgelt für innereuropäische Rückbelastungen wegen Kartenmissbrauchs durch manuelle Eingabe der Kartendaten am POS oder im E-Commerce bei Akzeptanz ohne Verified by Visa
  • MasterCard Dispute Administration Fee
    MasterCard-Bearbeitungsentgelt für Rückbelastungen (Chargeback)
  • MasterCard Non-EMV Fee
    MasterCard-Gebühr für Autorisierungsanfragen an nicht EMV chipfähigen Kartenerfassungsgeräten
  • MasterCard Acquirer Authorization Fee
    MasterCard-Entgelt als Anteil des Umsatzbetrags auf autorisierte Transaktionen (exklusive Vor-Autorisierungen und abgelehnter Genehmigungsanfragen)
 

Unser Vorgehen

  • Der S-Händlerservice weist ab 9. Dezember 2015 den Gebührenbestandteil „Interbankenentgelt“ auf der Transaktionsaufstellung separat pro Transaktion aus und stellt somit transparent die Höhe des Interbankenentgelts pro Transaktion dar.
  • Die neuen Transaktionsaufstellungen mit dem Ausweis des Interbankenentgeltes werden weiterhin im gewählten Erstellungszeitraum bereitgestellt. Die Abrechnung wird wie bisher im vertraglich vereinbarten Rhythmus versendet.
  • Aufgrund der Änderungen war eine Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum 1. Dezember 2015 notwendig. Die aktualisierten Service-gebühren der Kartenorganisationen wurden im Preis- und Leistungsverzeichnis zusammengefasst. Alle Dokumente sind hier abrufbar.
  • Die Kartenorganisationen werden die EU Verordnung zum 09.12.2015 mit einer Neuregelung der Interchangesätze umsetzen z.B. für SEPA interne Transaktionen für die Kartenart „Verbraucher Debitkarte“ gelten 0,20% und für die verschiedenen Kreditkarten gelten 0,30% bei Verbraucher Kreditkarten; bei den Firmenkreditkarten gelten unverändert die Werte zwischen 0,68% bis zu 2,05%. Auch die Entgelte im Verfahren electronic cash werden neu geregelt und werden fristgerecht umgesetzt.
 

Hinweise und Tipps

  • Greifen Sie kostenlos über das Service Portal auf die Transaktionsaufstellungen mit den ausgewiesenen Interbankenentgelten zu. Für noch nicht angemeldete Kunden ist die Nutzung nach einer einfachen Registrierung unter www.bs-service-portal.com möglich.
  • Reduzieren Sie als E-Commerce Händler durch den Einsatz von 3D-Secure-Verfahren Chargebacks und die damit verbundenen Kosten und erhöhen Sie Ihre Sicherheit.
  • Steigern Sie Ihre Zahlungssicherheit und senken Chargeback-Gebühren durch den Verzicht auf manuelle Eingaben von Kreditkartennummern am Terminal.
  • Setzen Sie ausschließlich EMV-fähige Terminals für die Akzeptanz von Debit- und Kreditkarten ein.
  • Informieren Sie uns schriftlich für den Fall, dass vor dem Hintergrund der aufgeführten Neuregelungen eine Veränderung der Vertragsbeziehung gewünscht ist.
  • Erfahren Sie die neuen girocard-Entgelte, die wir Ihnen nach Abschluss der Verhandlungen voraussichtlich Ende Oktober schriftlich mitteilen